Guten Tag die Damen,

... irgendjemand hat diese regelmäßigen Nachrichten als “das Wort zum Sonntag” bezeichnet und so manche wartet schon darauf. So soll es denn sein.
Neueste Nachricht: Die Seite www.TransSisters.de ist endlich ins Netz gegangen. Steffi hat sich richtig gemüht und das Ergebnis kann sich schon sehen lassen. Zugegeben, es wirkt alles noch ein bisschen steif, aber das kriegen wir noch hin. Sicher erhaltet Ihr die aktuellen Veranstaltungstermine demnächst dann über unsere eigene Seite. Verantwortlich dafür zeichnet Alice.
Schön wäre, wenn sich möglichst viele TransSisters hier direkt vorstellen würden – in Inhalt und Gestaltung ist jeder frei und Speicherplatz ist genügend vorhanden.  
Gestern war nun der lange besprochene und erwartete “Ball der zwanziger und dreißiger Jahre” im Palais am Funkturm. Insgesamt war es nicht das rauschende Fest, das so mancher erwartet hat. Das lag wohl auch daran, dass die Dekoration ausgesprochen spartanisch war. Man konnte den Eindruck gewinnen als sei in Berlin der Vorrat an Blumen und Kerzen völlig ausgegangen und die Veranstalter hätten nichts, aber auch gar nichts mehr abbekommen. Der Ball war aber insgesamt gut besucht, die Musik – insbesondere die Tschechen und Belgier von der Spitzenklasse. Nur Herr Raabe und sein Orchester waren eher so lala. Interessant war für mich, dass wir als Transen eher selbstverständlich und ganz normal betrachtet wurden. Diese hohe Akzeptanz hat richtig gut getan. Ganz im Vertrauen so manche von uns hat im Fummel besser ausgesehen als einige der dort aufgedonnerten Biofrauen. Nun ja, wir legen eben mehr wert auf unser Äußeres (oder so). Ich hab mich den ganzen Abend rundum wohl gefühlt und beschlossen noch öfters zu “ganz normalen” Veranstaltungen im Kleid zu erscheinen.
Nächstes wichtiges Ereignis wir wohl der Besuch bei Romy Haag sein. Näheres erfahrt Ihr in den nächsten Tagen.

Seid also ganz lieb gegrüßt und in eine hoffentlich erfolgreiche Woche entlasen.
Eure Sabine