Hallo Mädels,

Inzwischen werden bereits 16 Schwestern mit meinen wöchentlichen Mails bedient. Dazu einige Bemerkungen:
Es handelt sich hier nicht um die im Netz bekannten Newsletter, sondern eben einfach um Informationen und Gedanken zu unserem Leben und natürlich meinem Leben - immer aus meiner Sicht. Einige von Euch kenne ich nicht einmal persönlich, andere wohnen weit weg von Berlin und können mit vielen dargestellten Bezügen nichts anfangen. Ich hoffe, dass Ihr trotzdem einige nützliche Informationen erhaltet. Wenn nicht, Ihr könnt jederzeit ein Signal geben, damit ich Euch aus dem Verteiler streiche.
Es ist aber auch denkbar über diese wöchentlichen Mails hinaus auf unserer TransSisters-Seite ein öffentliches Forum zu allgemein interessierenden Themen zu eröffnen. Ich bitte um Hinweise, wie so etwas technisch realisiert werden kann.
Damit sind wir auch schon gleich bei einem wichtigen Thema. In den letzten Wochen waren kaum alle TransSisters irgendwo vollständig anwesend. Das war auf die Dauer – bei inzwischen mehr als 30 bekannten Transen - auch gar nicht zu erwarten. Trotzdem soll die lose Vereinigung der TransSisters weiter Veranstaltungsangebote machen und ein wenig als Schaltstelle fungieren, wenn die eine oder andere mal nicht weiß, wo sie hingehen kann oder eben mal jemanden von uns treffen möchte. Dazu hat Alice inzwischen die Programmseite unter www.TransSisters.de gestaltet und wird sie auch regelmäßig aktualisieren.
Noch einmal: Jede(r) von Euch hat zudem die Möglichkeit sich kostenlos unter dieser Adresse darzustellen. Ich würde es gut finden, wenn sich hier die Vielfalt der Szene auch widerspiegeln würde.
Schaut man (frau) sich die einzelnen Aktivitäten mal genauer an, dann sind interessante Entwicklungen zu beobachten. Einige von uns sind in den letzten Monaten etwas ruhiger geworden (ich gehöre dazu) und nicht unbedingt darauf aus, jedes Wochenende in eine Disko zu gehen. Vielmehr sind Bestrebungen im Gange auch als Transvestit in den Alltag einzutauchen. Dazu gehört für mich, dass ich unter den TransSisters Freunde gefunden habe, die mir wichtig sind.
Andere haben das Nachtleben für sich entdeckt und sind auf diesem Gebiet erstaunlich leistungsfähig. Zu den wohl am häufigsten frequentierten Lokalitäten zählen (noch immer) Carolas Treff, das LukiLuki (vorwiegend zum Quatschen und Essen), das Pour elle (die wohl angesagteste Lesbenbar) und neuerdings das KNEMO (mein momentaner Favorit in Sachen Reden und Tanzen). Sicher ist diese Liste unvollständig, aber dort sind wohl am häufigsten die uns bekannten Transen anzutreffen.
Interessant auch die schon einmal besprochene Tendenz, mal auf einer SM- Party zu erscheinen und ähnlich gelagerte Themen auszuloten.
Prima! Jeder findet seinen Lebensstil und ist dabei doch nicht allein! Wichtig ist wohl insgesamt, dass wir alle voneinander wissen und immer die Möglichkeit haben jemanden nach unserem Geschmack zu treffen.
In genau diesem Sinne hat sich auch das vergangene Wochenende gestaltet. Einige von uns (auch ich) waren am Samstag im Kino – “Alles über meine Mutter” ein empfehlenswerter Film mit Tiefgang - und haben sich dann im KNEMO mit den mehr “Vergnügungssüchtigeren” nach ihrem Carola-Besuch getroffen. Ein insgesamt gelungener Abend.
Schon allein deshalb, weil die nun schon längst überfällige Sylvester-Problematik endlich geklärt werden konnte. Danke Alice für die grundsätzliche Klärung und Dank auch an Celine, die dann noch den besten Tisch reservieren konnte.
Wir haben dort (im KNEMO) bis zum 26.11.99 einen Reservierungsbonus. Wer sich also für eine Sylvesterparty mit dem harten Kern der TransSisters entscheidet, sollte sich bis zum 25.11. bei mir unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden. Kostenpunkt: 60 DM – das ist das wohl beste mir bekannte Angebot in der City.
Nächstes allgemein interessantes Ereignis wäre die Show von Romy Haag (nähere Infos unter www.TransSisters.de ) am 3.12.99.
Und dann noch die wohl im diesem Jahr letzte “private” Party am 17.12.99 bei Stefi. Erster Anlass ist Steffis Geburtstag an diesem Tage. Wir werden diese Gelegenheit gleichzeitig mit der geplanten Weihnachtsfeier verbinden. Jeder Besucher ist also aufgefordert ein neutral verpacktes Julklapgeschenk im Werte von maximal 10 DM mitzubringen. Diese Geschenke werden dann anonym in geeigneter Form verteilt. Bitte denkt daran, die Sache funktioniert nur, wenn jede von Euch auch wirklich ein Geschenk mitbringt.
Übrigens habe ich Steffi versprochen, an diesem Abend wieder einmal mein allgemein beliebtes Goulasch zu zelebrieren.
So, nun ist aber genug – wer soll denn das alles lesen, aber heute gab es eben mal ein bisschen mehr zu sagen.
Damit ab in die nächste Woche! Ich bin zuversichtlich, denn ich weiß, dass ich nicht allein auf dieser Welt bin.

Viele liebe Grüße
Sabine
PS.: Ich bin übrigens für jede Reaktion auf meine Mail dankbar. Dann weiß ich wenigstens, dass.... ja was weiß ich dann?